Zahlungsarten

Unter Zahlungsarten versteht man die Methoden, anhand denen man einen offenen Rechnungsbetrag begleichen kann. Diese können entweder mit Bargeld oder auch bargeldlos erfolgen.

Besonders in Online-Shops ist es wichtig, diverse Zahlungsarten anzubieten, da diese die Kaufentscheidung eines Kunden beeinflussen. Wird die präferierte Methode nicht unter den möglichen Zahlungsarten angeboten kann es passieren, dass der Kunde abspringt.

Welche Zahlungsarten gibt es?

Kauf auf Rechnung

Der Kauf auf Rechnung gehört mit zu den beliebtesten Zahlungsarten. Dabei gleicht der Käufer den Rechnungsbetrag erst nach Erhalt oder Beanspruchung einer Ware oder Leistung. Das Zahlungsziel ist variabel und wird vom Rechnungssteller festgelegt.

Vorkasse (Bank)

Der Kauf per Vorkasse ist den Zahlungsarten zuzuordnen, bei denen der Käufer den Rechnungsbetrag im Vorfeld begleicht. Das Unternehmen versendet oder erbringt seine Ware oder Leistungen erst dann, wenn es das Geld erhalten hat. Somit ist die Kaufabwicklung per Vorkasse für das Unternehmen die sicherste aller Zahlungsarten, da es das Geld erhält bevor es die Ware verschickt. Im Gegensatz dazu gehört der Kauf mit Vorkasse für die Kunden zu den weniger sicheren Zahlungsarten da diese Zahlmethode die Gefahr mit sich bringt, die Ware nach Zahlung nicht zu erhalten.

Sofortüberweisung

Die Bezahlung per Sofortüberweisung gehört zu den Zahlungsarten, die besonders attraktiv für die Verkäufer sind. Wird eine Bestellung durch den Kunden getätigt, muss er den Rechnungsbetrag sofort mit seinem Online-Banking begleichen. Der Verkäufer erhält gleichzeitig die Information, dass die Überweisung getätigt wurde. Hierdurch ist die Zahlung per Sofortüberweisung für den Verkäufer sehr sicher. Allerdings fallen für ihn jeden Monat Transaktionsgebühren an. Für den Käufer hingegen ist diese Zahlungsmethode wieder zu den risikobehafteten Zahlungsarten einzuordnen, da die Gefahr besteht die Ware nicht zu erhalten.

PayPal

PayPal gehört mit zu den Online Zahlungsarten. Nach Erstellung eines PayPal-Kontos lassen sich hier Bankkonten als auch Kreditkarten hinterlegen.  Wenn man nun eine Bezahlung mit PayPal tätigen will lässt sich eine Zahlung nach dem Einloggen in das PayPal Konto per E-Mail und Passwort mit lediglich einem Klick tätigen. Der Händler bekommt den Rechnungsbetrag nach dieser Aktion sofort überwiesen. Dem Käufer bucht PayPal jedoch erst wenige Tage später den Betrag ab. Die Bankdaten des Käufers werden dabei nicht an den Verkäufer übermittelt. Somit gehört PayPal mit zu den bequemsten und sichersten Zahlungsarten. Allerdings fallen für Transaktionen mit PayPal Gebühren an.

Amazon Pay

Bei Amazon Pay handelt es sich um eine der Online Zahlungsarten, die allen Zahlungsbedürfnissen entspricht. Anhand Amazon Pay lassen sich sofortige Zahlungen, spätere Zahlungen, Teilzahlungen, wiederkehrende Zahlungen, Einmalzahlungen kombiniert mit wiederkehrenden Zahlungen als auch Rückerstattungen abwickeln. Amazon Pay gewährleistet einen schnellen und einfachen Kaufabschluss, egal ob im Browser, über Mobilgeräte oder sogar Sprachsteuerung durch Alexa.

Klarna

Klarna gehört mit zu den beliebtesten Zahlungsarten im Bereich von Online-Shops. Hierbei handelt es sich um einen Dienstleister, der den Kauf zwischen Käufer und Verkäufer abwickelt. Tätigt man einen Einkauf mit der Bezahlmethode Klarna, muss der Käufer seine Daten (Name, E-Mail, Anschrift) eingeben. Eine Rechnung erhält er anschließend per E-Mail. Nach Versand der Ware durch den Verkäufer hat der Käufer nun 14 Tage Zeit, um den offenen Rechnungsbetrag an Klarna zu überweisen. Klarna selbst überweist den Rechnungsbetrag an den Händler, sodass dieser keine Kontodaten des Käufers erhält.

Zurück zum Glossar